Unsere Facebook seite findet ihr hier! :)

Chronik

90er Jahre

Die Halde Haniel, von vielen auch liebevoll "Schlackeberg" genannt, der bereits vor einigen Jahrzenten aufgeschüttet wurde, ist nun das Zuhause zahlreicher Fußgänger und Radfahrer, egal ob Crosscountry- , Enduro- , Freeride- oder Downhillfahrer... (Bild ist aufgenommen vom ehemaligen Feuerwehrwachturm)

Die Zahl der Fahrer steigt enorm. Viele junge wie ältere Fahrer finden Spaß an diesem Hobby und nutzen die einzigen Möglichkeiten zum  Mountainbiken in dieser Region: Die Halden im Ruhrgebiet. Trotz dauerhafter technischer Weiterentwicklungen unseres Sports, ist es aber sicherlich immer noch unbestritten das Gefühl des Frei-Seins, mit welchem man belohnt wird, wenn man mit seinem Rad die Halde befährt und dabei das gesamte Ruhrgebiet überblicken kann. Und so soll es auch bleiben...

Als die ersten Rad-Pioniere die Halde eroberten, gab es noch keine vollgefederten Räder, sondern ungefederte Hardtail mit denen man sich auch schon einiges zutraute. Schutzkleidung außer Helme gab es kaum...

Jahr 2000

 

Ab der Jahrtausendwende traute man sich schon mehr zu und es ging immer öfters über kleine Schanzen in die Luft.

Sein Rad musste man als Freerider schon immer schieben oder tragen. Einen Lift gab es auch 2002 noch nicht...

 

"Neuzeit"

Neue Bikes und neue Kameras... (2009)

 

Alte Grafenwalder Abfahrt... (2009)

 

Drift an der Arena...(2011)